Heinrich Dubel im Wien (4. – 8. Dezember 2006)


Am Mittwoch (6. 12.) fand im Wiener 7. Bezirk, im Rock-Club > ESCAPE Metalcorner, das Multimedia-Programm > Helikopter Hysterie ZWO statt. Beginn der Veranstaltung war pünktlich um 2030h.

Dass die Veranstaltung an diesem für Vorträge/Programme solcher Art doch recht ungewöhnlichen Ort stattfinden konnte, ging auf die Initiative des Wiener Buchhändlers Lars Tillmanns (Das Neue Jerusalem, BuchladenClub Wien) zurück. Im selbstverständlich schwarzgetünchten Konzertkeller fanden noch am Vorabend Konzerte mit den norwegischen Blackmetal-Bands Aeternus, Darkshine, Arum sowie den Devilish Impressions statt.

Dubel gab an eine umfassende Einführung in die Helikopter Hysterie, zeigte den historischen Hubschrauberfilm Die Hubschraubergeschichte von 1954, dessen erste Kopie dem Institut ja ursprünglich aus Wien zuging, und hielt vor einem ehrlich begeisterten Publikum den Video-Vortrag Verborgene Bedeutungen von Hubschraubern in Spielfilmen. Das Auditorium war gut besetzt: Intellektuelle verschiedener Couleur, Metalheads, Freunde des Hauses sowie ortsansässige und reisende Mitarbeiter des Erratik Instituts. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Es wurde vereinbart, im März/April des Jahres 2007 zunächst mindestens eine weitere Veranstaltung folgen zu lassen, aller Voraussicht nach eine Inszenierung der schwarzen SALZBURG-Groteske Das Fleisch vom Fleische.

Als interessante Abweichung war im Vorfeld die aus nicht nachvollziehbaren Gründen verwendete Version des Titelblatt-Motivs der ersten Helikopter Hysterie zu verzeichnen (Abbildung unten links, daneben zum Vergleich das Motiv der Helikopter Hysterie ZWO sowie ein Plakat, welches nicht verwendet wurde und in dieser Fassung ein falsches Datum anzeigt)

Am Donnerstag (7. 12.) fuhr Dubel in der Identität DJ Officer, Officer ab 2130h ein audio-visuelles Vollprogramm: BERICHT des Siegers über die Beute – DISKO im 21. Jahrhundert. Krieg, Militär, Hinterhalt, Sexualität, Erotik, Verfremdung, Angst, Politik, Religion, Tod sowie Die geile Mucke der Elenden und KINDERTECH waren hier die die Eckpunkte des Spielfeldes markierenden Stich- oder Schlagworte. Venue war der > Club DONDRINE im Wiener 7. Bezirk. (Flyer unten). Die Veranstaltung entwickelte sich rasch zu einem ekstatischen Fest, das nur kurz unterbrochen wurde durch den Einsatz der Polizei, die wegen ruhestörenden Lärms dazugekommen war, und endete in den frühen Morgenstunden, nachdem das Personal nicht mehr sicher auf den Beinen stehen konnte und sämtliche Spirituosen- und Branntweinvorräte verbraucht waren.

Die aufgrund des großen Erfolgs der Veranstaltung Helikopter Hysterie ZWO vom Mittwoch kurzfristig anberaumten eineinhalb Signierstunden fanden am Freitag dann doch nicht wie geplant im > TOTEM in der Zollergasse statt, sondern im Westbahnhofscafé, da der Schlüssel zum Totem aus Versehen bereits seit dem Morgen in Luxemburg unterwegs war.

Die Abreise aus Wien erfolgte pünktlich um 1500h am Freitag. Heinrich Dubel bedankt sich bei allen, die diesen Wien-Aufenthalt zu einem reinen Vergnügen gemacht haben. Wien-Tage werden auch in Zukunft immer Fleischtage sein.

Servus perversum superversum!
Dubel im ESCAPE Metalcorner
Lars Tillmanns (Das Neue Jerusalem BuchladenClub Wien), Heinrich Dubel, Rene Masur (Betreiber des ESCAPE Metalcorner)
Alex Wank (Pungent Stench, Totem Wien), Dubel, Tillmanns
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


> Veröffentlichungen

> Helikopter Hysterie

> Hedy Lamarr – Showbusiness at War

> Totale PI* – PrintIdentität

> Arbeiten und Aktionen, Veranstaltungen, Vorträge und Verzettelungen
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


> Medien- und Verlagsservice

> E-Mail-Kontakt
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


> Startseite/Programmhinweise
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––